So 24. März 2019 15:00

Lesung

Lisas Minirock, geklauter Käferschnaps, Schüsse auf Busse, eine Zigarettenschwemme, der Abstich am Stahlwerk unter Mescalin, Randale im Knabengymnasium, ein spannender Bäckerlehrling und das ganze Elend der Provinz während der unruhigen Monate im Sommer 1969. Eine Gruppe von Lehrlingen aus der Gegend um Ennepetal, Hagen und Gevelsberg übt die Revolution. Und Peter, ein führender Kopf der Chaostruppe, will nach Berlin, um dem Wehrdienst zu entgehen. Aber das ist schwieriger, als gedacht.
Der Autor Günter Finger stammt aus Voerde und hat zusammen mit seiner Frau Ute viele Jahre die Hagener Jugendherberge geleitet. Die beiden leben inzwischen in ihrer Wahlheimat Gomera. In seinen neuen  Roman „Peter will nach Berlin“ hat Günter Finger  viel Lokales aus den Jahren 1969/70 einfließen lasen.

  • Einlass: 14.30 Uhr
  • Eintritt: 5,-€