Sa 13. November 2021 20:00 Ticket

Eine Kooperationsveranstaltung im Rahmen der Aktionswoche für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt

Es ist fraglich, ob unter den Pionieren der ersten britischen Punkrock-Welle noch jemand zu finden ist, der in der Gegenwart derartig aktiv ist wie TV Smith. Seine Band The Adverts galt 1976 bis 1979 als eine der wichtigsten Gruppen der Szene und hatte mit „Gary Gilmore’s Eyes“ einen veritablen Hit. Doch während viele der damaligen Protagonisten mit den Jahren unter die Räder kamen, oder heute nur noch ihre alten Songs verwalten, hat TV Smith immer weiter gemacht. Mit seiner stets auch politischen Kunst ist er vielleicht wichtiger denn je. (…) Immer öfter präsentiert TV Smith dabei seine Stücke im Modus des klassischen Singer-Songwriters, also nur begleitet von seiner eigenen Akustikgitarre. Das heißt jedoch mitnichten, dass er ruhiger oder versöhnlicher geworden wäre. Im Gegenteil, seine oft wütenden, in ihrer Engagiertheit aber immer auch hoffnungsvollen Texte über die grundlegenden sozialen Missstände im Vereinigten Königreich gewinnen mit der spärlichen Instrumentierung noch an Eindringlichkeit. TV Smith besingt eine Gesellschaft, die nicht erst seit dem Brexit tief gespalten ist und deren Sozialsystem schon vor Corona bröckelte. Er tut dies zumeist aus der Perspektive der Arbeiterklasse, der er seit jeher eine Stimme gegeben hat. Es ist die Stimme der Unterprivilegierten, der vermeintlich Machtlosen, gegen die Privilegierten, die Mächtigen. 

  • Eine Kooperationsveranstaltung im Rahmen der Aktionswoche für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt
  • Ort: Kuckucksnest, Hochstraße 4, 58285 Gevelsberg
  • Eintritt: Vorverkauf 6 €, Abendkasse 9 €
  • Einlass: 19 Uhr 
  • Die Vorgaben der gültigen Fassung der CoronaSchVO NW sind zu beachten und werden vom Veranstalter umgesetzt. Voraussetzung für den Konzertbesuch ist aktuell 3G: der vollständige Impfschutz, der Nachweis über die Genesung oder ein negativer Antigen-Test (nicht älter als 24 Stunden). Zusätzlich wird die Check-in-Funktion der Corona-Warn-App (CWA) angeboten. Die sog. luca-App wird nicht unterstützt.