Sa 30. März 2019 19:30

Musikalische Lesung mit Christiane Richers & Kako Weiss

Wolkly ist verschwunden. Sein Onkel Letscho macht sich auf die Suche nach ihm – und landet in dem Klassenzimmer, in dem Wolkly sich versteckt hatte. Er hat ihn jedoch knapp verpasst – und so haben nun beide Gelegenheit, zu erzählen:
von sich und den Vorurteilen, mit denen sie leben müssen. 

Denn Wolkly und Letscho sind Sinti aus Hamburg. Das biografisch-fiktive Theaterstück über Wolkly und Letscho basiert auf Gesprächen mit Angehörigen der in Hamburg lebenden Familie Weiss und fragt danach, was hinter den Vorurteilen gegenüber Sinti und Roma steckt. Was hat es auf sich mit den Vorstellungen vom wilden und freien Leben oder aber den negativen Klischees, die sie an den Rand der Gesellschaft drängen? Wie fühlt sich ein junger Sinto im heutigen Hamburg, was macht seine Identität tatsächlich aus? Und warum glauben immer alle, die Sinti wären ein Wandervolk, wo sie doch bereits seit 600 Jahren in Deutschland leben?

Christiane Richers präsentiert ihren Text gemeinsam mit dem Jazz-Saxophonisten Kako Weiss, von dessen Leben das Stück handelt. Text und Musik erzählen gemeinsam die Geschichte.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Antiziganismus. Einladung zum Perspektivenwechsel des Aktionsbündnisses für Zivilcourage und gegen rechte Gewalt, in Kooperation mit:

filmriss kino gevelsberg, Integrationsagentur AWO EN, Büro für Vielfalt und Zukunftschancen,
Evangelische Erwachsenenbildung, Evangelischer Kirchenkreis Schwelm, Integrationsrat Gevelsberg, Gleichstellungsbeauftragte Gevelsberg. 

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie im Flyer!

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie im Flyer! Media Root